Susanne Salzmann
Tellington TTouch® Practitioner 3
Lehrerin für Feldenkrais und Reiten
Centered Riding Ausbilderin der Stufe 2
Reynir Adalsteinsson Level 3
Pferdewirt

Telefon: 0173 89 79 401
E-Mail: susanne@modern-riding.de

13.03.2010

 

Wie ich aus dem Sattel die Bewegung meines Pferdes beurteilen kann

Bitte beachte auch die aktuellen Kurstermine zu diesem Thema.

Spieglein, Spieglein an der Wand ...

Kaum eine Reithalle ohne Spiegel. Die Spiegel dienen natürlich nicht der Eitelkeit der Reiter und Pferde obwohl man das gelegentlich glauben könnte. Ein Blick in den Spiegel und der Reiter weiß, ob er und sein Pferd in korrekter Haltung sind. Oder nicht?

Meist stört der Blick in den Spiegel die Konzentration und das Gleichgewicht des Teams. Also wie kann der Reiter noch herausfinden ob er mit seinem Pferd im Gleichgewicht ist, es im Takt und gerade gerichtet läuft und beide in einwandfreier Haltung sind?

  • Einen Zuschauer befragen
  • Ein Video aufnehmen lassen
  • Das Bewegungsgefühl des Reiters schulen

Bei den ersten beiden Methoden ist man auf andere angewiesen, bekommt ggf. recht ungenaue Eindrücke geschildert oder kann sich das Ergebnis auf Video erst nach einiger Zeit ansehen. Dabei gibt mir mein Körper ein unmittelbares und exaktes Feedback.

Das Geheimnis: Der innere Spiegel

Wir alle sind in der Lage, das Gefühl für Takt, Losgelassenheit, Geraderichten, Balance und Harmonie zu erlernen. Natürlich muss man das üben und braucht auch fachliche Anleitung um das eigene Gefühl korrekt zu schulen.

Folgende Übung hilft Dir zu spüren, wie sich der Pferderücken unter Dir bewegt.

Du benötigst für die Übung ein braves, gesatteltes Pferd, einen pferdefreundlichen Helfer und ca. 30 Minuten Zeit. Reithelm nicht vergessen!

Kehr vor Deiner eigen Haustür

Bevor Du beurteilen möchtest ob Dein Pferd den Rücken aufwölbt, gerade oder schief ist, musst Du überprüfen ob dein Becken gerade steht. Nur dann kannst Du sicher sein, dass Dein innerer Spiegel kein Zerrspiegel ist.

Übung Sitzbeinhöcker spüren

Steig auf Dein Pferd auf und lasse Dich von Deinem Helfer führen. Spüre einen Augenblick lang wie Dein Pferd Dich bewegt. Bitte Deinen Helfer anzuhalten und lege nun vorsichtig beide Beine vor den Sattel, so wie Nele auf dem Bild.

Wenn dir diese Haltung zu abenteuerlich ist dann nimm einfach nur die Beine aus den Steigbügeln. Die Steigbügel in diesem Fall bitte überschlagen.

Es sollte Dir nun möglich sein, Deine Sitzbeinhöcker deutlich zu spüren.


Bitte Deinen Helfer, das Pferd wieder im Schritt an zu führen. Halte Dich bitte am Sattel fest wenn es Dir zu wackelig ist.

>> Weiter zu Seite 2