Susanne Salzmann
Tellington TTouch® Practitioner 3
Lehrerin für Feldenkrais und Reiten
Centered Riding Ausbilderin der Stufe 2
Reynir Adalsteinsson Level 3
Pferdewirt

Telefon: 0173 89 79 401
E-Mail: susanne@modern-riding.de

13.02.2010

Ich möchte Dir heute eine Technik aus der Tellington-Arbeit vorstellten. Das Abstreichen mit der Gerte, die wir auch Zauberstab nennen. Manchmal wenn ich diese Technik einsetze, könnte man wirklich an Hexerei glauben, da die Pferde so schnell und nachhaltig darauf reagieren.

Bitte Vorsicht

Diese Übung eignet sich nur für Pferde die keine Angst vor der Gerte haben. Bei einem Pferd das sich vor der Gerte fürchtet, muss man erst daran arbeiten, dem Pferd diese Angst zu nehmen.

Vorsicht bei Pferden die spanischen Schritt gelernt haben. Diese missverstehen das Abstreichen häufig als ein Signal dafür. Hier müssen die Signale sehr klar abgestimmt sein. Du kannst dann zunächst das Abstreichen an den Hinterbeinen ausführen.

Was kann der Zauberstab?

Das Abstreichen mit einer Gerte hat viele positive Effekte auf Dein Pferd:

  • Es wirkt beruhigend
  • Das Körperbewusstsein wird verbessert
  • Es verbessert die Konzentrationsfähigkeit
  • Es verbessert die Koordinationsfähigkeit
  • Es verbessert die Kooperationsbereitschaft
  • Es hilft Deinem Pferd Stress abzubauen
  • Die Disziplin bzw. Selbstkontrolle wird verbessert
  • Das Abstreichen mit der Gerte ist auch ein Lob

Ist es Hexerei?

Nein, beim Abstreichen von oben nach unten mit einer Gerte massierst Du das Blut Deines Pferdes in die Beine. Das wirkt auf das Pferd beruhigend. Wenn Dein Pferd aufgeregt ist, geht das Blut in das Herz-Lungensystem: der Körper macht sich fluchtbereit. Durch das Abstreichen spürt das Pferd seine Beine wieder besser und kommt wieder ins Gleichgewicht.

Wann setze ich diese Technik ein?

Es gibt viele Situationen in denen Du Dir mit dem Abstreichen der Pferdebeine das Leben leichter machen kannst. In Situationen, in denen das Pferd still stehen soll, ist es besonders hilfreich:

  • Am Anbinder
  • Beim Hufschmied
  • Beim Tierarzt
  • Bei der Bodenarbeit
  • Beim Aufsitzen

>> Weiter zu Seite 2