Susanne Salzmann
Tellington TTouch® Practitioner 3
Lehrerin für Feldenkrais und Reiten
Centered Riding Ausbilderin der Stufe 2
Reynir Adalsteinsson Level 3
Pferdewirt

Telefon: 0173 89 79 401
E-Mail: susanne@modern-riding.de

10.12.2009

 

für alle, die jetzt schon etwas haben wollen

Kannst Du Dich noch an die Weihnachtsmärkte Deiner Kindheit erinnern? Gab es da nicht auch eine Runde Ponyreiten für 50 Pfennig? Erinnerst Du Dich noch an das Gefühl, während Du auf dem Pony rittest und wie lange das kleine Glück anhielt, auch noch nachdem Du wieder abgestiegen warst? Gehören solche Erlebnisse nicht mit zu den Gründen warum Du mit dem Reiten überhaupt erst angefangen hast?

Wann hast Du beim Reiten zuletzt ein solches Glücksgefühl gehabt? Ist Reiten für Dich so wie Du es Dir immer vorgestellt hast, harmonisch und ohne Angst? Oder bemühst Du Dich vielleicht so sehr um diese Leichtigkeit, dass Du sie vielleicht nie finden wirst?

Das Modern Riding Weihnachtsgeschenk

Ich möchte Dir jetzt ein kleines Geschenk machen. Es soll Dir helfen, dem Weihnachtstress zu entgehen und Dir ein wenig vom Glücksgefühl der Kindertage wiederzuholen.

Diese Übung verbessert Deinen Sitz, Deine Hilfengebung und Deine Beziehung zum Pferd. Sie wird Dir helfen, die Leichtigkeit beim Reiten zu finden. Die Übung stammt aus dem Cendered Riding (Reiten aus der Körpermitte) und ist eine Grundlage, die man immer wieder mal auffrischen sollte. Probiere die Übung bitte mit der gebotenen Vorsicht und auf eigene Gefahr.

Die Zutaten

Du benötigst für die Übung ein braves Pferd, einen pferdefreundlichen Helfer und ca. 20 Minuten Zeit. Falls es für Dich und Dein Pferd unproblematisch ist, mach die Übung auch mal ohne Sattel. Das ist besonders im Winter sehr angenehm.

Die Augen

Zunächst ein Wort über die Augen bzw. Deinen Blick: Die Übung sollte zunächst mit geschlossenen Augen durchgeführt werden. Ist Dir das unangenehm, dann lasse die Augen offen. Achte darauf, dass Dein Blick nicht starr wird und Du mit weichen Augen die Welt um Dich herum wahrnimmst. Schau bloß nicht auf den Boden oder die Pferdeohren, sondern einfach entspannt geradeaus.

>> Weiter zu Seite 2